Wie können wir Ihnen helfen?

03.11.2021

Hilfsprogramm für private Haushalte und nichtgewerbliche Wohnungsunternehmen

Als Hilfe zur Beseitigung der Schäden, die im Juli 2021 durch Starkregen und Hochwasser entstanden sind, haben Bund und Länder einen gemeinsamen Aufbauhilfefond gebildet.
Mit dem daraus finanzierten Bayerischen Programm zur Unterstützung privater Haushalte und Wohnungsunternehmen können in Mittelfranken Finanzhilfen in den
Landkreisen Ansbach, Erlangen-Höchstadt, Fürth, Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim, Roth und in der Stadt Ansbach geleistet werden.
Finanzhilfen sind möglich für die Beseitigung von Schäden an privaten Wohngebäuden und Eigentumswohnungen, Hausrat und für Mietausfälle.
Antragsberechtigt sind die privaten Eigentümer von beschädigten Wohngebäuden, bei beschädigtem Hausrat auch die Mieter. Wohnungsunternehmen sind
ebenfalls antragsberechtigt.
Anträge können bis zum 30. Juni 2023 an die Regierung von Mittelfranken gestellt werden. Antragsformular und weitergehende Informationen sind im Internet auf
der Homepage der Regierung von Mittelfranken abrufbar: Hochwasserhilfen 2021: Programm zur Unterstützung vom Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 betroffener privater Haushalte und Wohnungsunternehmen in Bayern (PPHW 2021) - Regierung von Mittelfranken

 

Sie benötigen dringend tatkräftige Unterstützung oder Möbel, Kleidung etc.?

Auf dem Marktplatz unserer Homepage können Kleinanzeigen geschaltet werden - wählen Sie hier die Kategorie "Hochwasser 2021" aus und stellen Sie ihr Hilfegesuch online - hier wollen wir Helfer und Hilfesuchende zusammenbringen.

Sie haben viel verloren und benötigen finanzielle Unterstützung?

Füllen Sie den Antrag auf Unterstützung aus und schicken Sie diesen an die Stadtverwaltung, z.Hd. Frau Schwägerl oder per Mail an daheim@hoechstadt.de - wir versuchen so unkompliziert wie möglich die Spendengelder an Sie weiterzuleiten!

Auch der Freistaat Bayern hat nun die Finanzhilfeaktion gestartet. Folgende Soforthilfebeträge können bewilligt werden:
Soforthilfe Haushalt/Hausrat bis zu 5.000 Euro. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 2.500 Euro.
Hier geht es zur Seite des Landratsamtes mit aktuellen Informationen.

Sie haben Urkunden, Meldebescheinigung, etc. verloren?

Melden Sie sich bei der Stadtverwaltung - für Betroffene des Hochwassers erstellen wir die Unterlagen, die wir ausstellen können, kostenfrei!

Sie brauchen menschliche Unterstützung?

Melden Sie sich gerne bei der Caritas, die Beratungsstelle in Höchstadt (Steinwegstr. 2) ist für Sie da und stellt ggf. Kontakt zum Angebot "Freude für alle" der Nordbayerischen Nachrichten bzgl. möglicher Geldspenden her. Ansprechpartnerin ist Frau Welker, Tel: 09193 5012-620

Sie haben noch eine Idee, wie geholfen werden kann?

Melden Sie sich bitte bei Fr. Tanja Schwägerl, Tel: 09193 626-133, tanja.schwaegerl@hoechstadt.de

 

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.